Gerhart hauptmann museum in jagnitkowo

Im Panoptikum Public "Gerhart Hauptmanns Haus" sind Waisenkinder von großen Botschaftern anwesend, die in den phrasenbezogenen Anspielungen auf die Bezirke der Direktion Jelenia vertraulich behandelt werden sollten. Hier, im Licht Jagnitkowos, war er 40 Jahre lang mit einem der genauesten Dramatiker beschäftigt, zusätzlich mit germanischen Dramatikern - Gerhart Hauptmann. Der Nobelpreisträger des Textes Nobel-Zufriedenheit von 1912 ließ sich 1901 in Jagnitkowo nieder. Er wurde dann im Jahr 1946 getötet. Zu den Haushaltsmitgliedern von Jagnitkowo und dem jetzigen Standort bringt der 1901 aufgewachsene Prosaschriftsteller "Włókniarzy", ein bedeutendes Mietshaus, außerdem Streifzüge über den Prosaschreiber. Ein zeitgemäßes Haus ist eine gute Antike, und in seinem Block vereinen sich unter anderem divergierende bauliche Kanonen Historismus und Neorenaissance. Diese Residenz war vier Jahrzehnte lang ein Block des universellen Dramatikers und außerdem der Hintergrund, vor dem die Macht der Anwälte des deutschen Zolls und der deutschen Literatur stand. Nach dem Kampf hatte dieses Mietshaus entgegengesetzte Werte. Zunächst wurde hier das Warszawianka Institute for Child Dates genannt, das bis in die 1990er Jahre bestand. Im Jahr 2005 wurde das Mietshaus in eine Museumseinrichtung umgewandelt, deren religiöse Darstellung sein Vorkriegsbesitzer und seine Schöpfungen war. Dann sollte ein herrlicher Sitzplatz betreten werden, der sich im Klima um Jelenia Turnia und das Land mit dem Glauben bewegt.