Hatte kohleflotten

Workaholism ist eine angenehme Sucht. Er scheint ein ständiges Bedürfnis zu haben, seine Ziele zu erreichen, bei denen seine Familie, Freunde, Ruhe und Schlaf vernachlässigt werden. Natürlich ist Aktivität die einzige Ausnahme im Leben eines jeden. Deshalb ist Workaholism die gleiche Sucht, die sich nicht auf Verlegenheit bezieht. Aber wann erkennt man sie nebeneinander?

Workaholism ist ein großes Bedürfnis nach kontinuierlicher Arbeit. Patienten behandeln jeden Moment als verlorene Zeit. Sie fühlen sich unwohl und schlecht gelaunt. Sie halten sich oft nach Geschäftsschluss in unseren Büros auf und geben freie Tage und Feiertage frei. Aus diesem Grund vernachlässigen sie ihre Familie, ihre Freunde erhalten auch keine Unterhaltung und entwickeln ihre Leidenschaften und Interessen nicht weiter. Sehr oft geht es mit ständigen Kopfschmerzen, Übelkeit, Müdigkeit und Konzentrations- und Schlafstörungen einher.

Dr Extenda

Um die Behandlung zu erleichtern, lohnt es sich, die Gründe für diese Tatsache zu finden. Sie werden normalerweise von typischen Perfektionisten gebunden. Es gibt große Ambitionen und sie planen, alles perfekt, sehr gründlich und ohne Mängel zu machen. Viele Frauen glauben auch, dass der Workaholism sich dazu verpflichten könnte, einen Mangel an Wert zu erfahren. Abhängige hatten oft materielle Probleme in der Geschichte, weshalb sie heute ihre Karriere nutzen wollen, um ihr Einkommen zu steigern.

Workaholism hat, wie jede psychologische Sucht, negative Auswirkungen. Paradoxerweise ist eine davon die Abnahme von Effizienz und Produktivität. Workaholics haben es satt, ihre Pflichten ständig zu erfüllen, und erkennen daher nicht, dass sie wirklich viel Zeit verschwenden, zum Beispiel, wenn sie sich an Maßnahmen erinnern und über jede Aufgabe nachdenken. Die schlimmste Nebenwirkung ist der Verlust der Kontrolle über unser Leben, weshalb Süchtige sich für die richtige Psychotherapie entscheiden müssen.